Über mich

Meine fotografische Entdeckungsreise begann 2004 mit Streifzügen durch den Schlachthof von Magdeburg, spontanen Lightpainting-Experimenten in meiner damaligen Altbauwohnung in Stadtfeld und abendlichen Makroaufnahmen auf einer Sommerwiese an der Biederitzer Ehle. Die Leichtigkeit von Sommerblumen zog mich und mein Objektiv von Anfang an magisch an und bis heute zählen Mohnblumen & Co. zu meinen Lieblingsmotiven.

Seit jenem Jahr hatte ich das Glück, an den unterschiedlichsten Orten der Welt durch den Sucher meiner Kamera blicken zu dürfen. Ich habe inzwischen über 5 Jahre in Melbourne gelebt – eine Stadt, die mir viele Möglichkeiten bot, mich fotografisch auszuprobieren, weiterzubilden und mit Gleichgesinnten auszutauschen. Als Mitglied des Melbourne Camera Club, dem größten Fotoclub Victorias, hatte ich Zugang zu zahlreichen Vorträgen und Aktivitäten, die mir neue Impulse und technisches Wissen für meine Fotoprojekte gaben.

Ich nahm regelmäßig an den internen Fotowettbewerben des Clubs teil, in denen meine Arbeiten von professionellen bzw. erfahrenen Fotografinnen und Fotografen beurteilt wurden. Diese Erfahrung brachte mir persönlich in vielerlei Hinsicht wertvolles Feedback. Ich lernte die unterschiedlichen Betrachtungsweisen von Fotografien kennen, setzte mich mit kritschen und doch hilfreichen Bemerkungen zu meinen eigenen Bildern auseinander und bekam vor allem jede Menge Ermutigung.

Ich erinnere mich noch gut an den allerersten Fotografen, der mir für eines meines Bilder die Auszeichnung „highly commended“ gab. Es war ein in Australien bekannter, langjähriger Fotojournalist namens Peter English. Mit einem gütigen Lächeln und den folgenden Worten reichte er mir zur Verleihung die Hand: „Sie haben ein gutes Auge. Machen Sie weiter so!“

Das ausgezeichnete Bild entstand übrigens auf jener Biederitzer Sommerwiese und hat heute den Titel „Der Weg nach oben“ (siehe links).

Auch außerhalb des Fotoclubs entwickelten sich meine fotografischen Kenntnisse weiter. Ich nahm an verschiedenen Workshops teil, u.a. Advanced Flash Photography mit Shelton Muller, Night Photography mit Terry Murphy (durchgeführt vom CAE Melbourne) und einer Photoshop Masterclass mit Les Walkling (durchgeführt vom Centre for Contemporary Photography).

Während mir diese Kurse nützliche Grundlagen vermittelten, waren für mich meine zahlreichen Reisen und eigenen Projekte doch die wichtigsten Lernerfahrungen. Ich erfuhr von der großen Herausforderung, Kinder zu fotografieren (geschweige denn Familien!), entdeckte meine kreative Freude an der Produktfotografie mit Kokoba (Natürliche Hautpflegeprodukte) und lernte auf Events immer mehr über den „richtigen Moment“ des Abdrückens.

Mitte 2011 zog es mich wieder in die Heimat und ich kehrte an die schöne Magdeburger Elbe zurück. Was habe ich vom Roten Kontinent mitgebracht? Eine Faszination für die Wüste, aufrichtige Bewunderung für Naturvölker wie die Aborigines, einen neuen frischen Blick auf Magdeburg mit seinen wunderbar eigenartigen Menschen und Freude daran, jeden Tag etwas Neues zu lernen – sei es vom Leben oder in meiner Fotografie.

© 2018 Sandra Eichler. Alle Rechte vorbehalten.